Obersynoden

Obersynoden - das klingt nach "wichtig"! Aber darum geht es wirklich nicht.

Als Obersynoden werden im Allgemeinen die Synoden bezeichnet, in denen verschiedene Landeskichen sich zusammengeschlossen haben.

Da ist zunächst die Generalsynode der Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD). Die VELKD ist ein Zusammenschluss von 7 Landeskirchen zu einer gemeinsamen, also vereinigten lutherischen Kirche. Die Synodalen der 12. Generalsynode, die vom 30. April bis 1. Mai 2015 in Würzburg zu ihrer konstituierenden Tagung zusammenkamen sind zum zweiten Mal personenidentisch mit den Synodalen der

Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). In der EKD haben sich die 20 evangelischen Landeskirchen Deutschlands zusammengeschlossen. Die 12. Synode der EKD konstituierte sich vom 1. bis zum 3. Mai 2015, natürlich auch in Würzburg.

Mehr über diese beiden Obersynoden finden Sie auf diesen Seiten:

Die VELKD/EKD-Synodalen der hannoverschen Landeskirche

Foto: Jens Schulze

von links: Marie-Luise Brümmer (GOK), Dr. Lutz Meyer (LVK), Henning Schulze-Drude (GOK), Dr. Katja Lembke (GOK), Dr. Matthias Kannengießer (LVK), Dr. Rainer Mainusch (LKA), Burkhard Kindler (LVK) und Dr. Detlev Klahr (GOK). -  Auf dem Bild fehlen: Philipp Meyer (GOK), Dr. Viva-Katharina Volkmann (LVK) und Jürgen Schneider (LVK - nur Generalsynode).